Hinterlasse einen Kommentar

Die Krimi Rezension „Abschüssig“ von Rebecca Michéle

Abschüssig, Quelle: Silberburg Verlag
 
 

Mit „Abschüssig“ hat Rebecca Michéle ihren ersten Regio-Krimi vorgelegt, der in Rottweil und im Zollernalbkreis spielt. Die 1963 in Rottweil geborene Autorin hat sich mit zahlreichen historischen Romanen (auch unter dem Pseudonym Ricarda Martin) bereits einen Namen gemacht. Nun hat sie ihre Liebe zum Krimi entdeckt.

 

Kurzbeschreibung:

Was zuerst wie ein tragisches Busunglück aussieht, entpuppt sich als gezielter Mordanschlag: Die Bremsen des Oldtimerbusses, der bei »Franke-Reisen« für Feste und Veranstaltungen eingesetzt wird, wurden manipuliert; Fahrer Robert Mager kommt dabei ums Leben. Schnell haben die beiden Rottweiler Kommissare Jürgen Riedlinger und Wolfgang Mozer ein Bündel an Motiven beisammen:

Mager galt als ausgemachter Weiberheld, der auch vor verheirateten Frauen nicht haltmachte. Auch seine geschiedene Frau gerät ins Visier, wurde sie von ihrem Exmann doch nach Strich und Faden betrogen und hintergangen.
Da geschieht ein zweiter Anschlag: Beim jährlichen Sommerfest des Busunternehmens Franke wird eine junge Mitarbeiterin vergiftet. Sie trank aus einem Bierglas, das ursprünglich nicht für sie bestimmt war. Damit stehen die Kommissare wieder am Anfang. Doch wer wird das nächste Opfer des unberechenbaren Mörders sein?

 
Rebecca Michéle
Abschüssig
Ein Baden-Württemberg-Krimi
Paperback, 256 Seiten
Silberburg Verlag, 2012
 

Meine Meinung:

Mit „Abschüssig“ ist Rebecca Michéle ist ein solider, gut geschriebener Erstlingskrimi gelungen. Natürlich merkt man, dass sich die Autorin in ihrer Heimatstadt und im angrenzenden Zollernalbkreis bestens auskennt und der Schreibstil zeugt von einer erfahrenen Romanautorin.
Gespannt verfolgt der Leser von der ersten Seite an die Ermittlungsarbeit des äußerst sympathischen Ermittlergespanns der Rottweiler Kripo. Verdächtige gibt es gleich mehrere, aber keine handfesten Beweise. Die Stärke von Michéle sind die äußerst liebevoll gezeichneten Charakter, deren menschliche Verwicklungen im Laufe der Handlung immer mehr zu Tage treten. Auf den schwäbischen Dialekt verzichtet die Autorin vollkommen, was einerseits schade ist, aber den Lesegenuss für alle Nichtschwaben erhöht. Ein gelungenes Krimidebüts von Rebecca Michéle.

Kurz&knapp: Ein unterhaltsamer Krimi für entspannte Stunden auf der Terrasse oder Couch.

Ich danke dem Silberburg Verlag für das Rezensions-Exemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: