Hinterlasse einen Kommentar

Die Krimi Rezension „Tower“ von Ken Bruen und Reed Farrel Coleman

The Tower. Quelle: Rotbuch KrimiKen Bruen, 1951 in Galway geboren, promovierte in Dublin über Metaphysik, unterrichtete Englisch in Singapur, Japan und Saudi-Arabien, saß in Rio im Knast und arbeitete als Wachmann im World Trade Center. Seine über dreißig Romane sind in viele Sprachen übersetzt worden.
Reed Farrel Coleman, geboren 1956 in Brooklyn, hat bislang vierzehn Romane veröffentlicht und wurde dafür vielfach mit Preisen geehrt. In Deutschland ist er bislang kaum veröffentlicht worden.

 

Kurzbeschreibung
Nick und Todd sind ein Leben lang beste Kumpels, seit sie zusammen in North Brooklyn, im Schatten der Twin Towers, aufwuchsen. Und fast genauso lange verdienen sie sich ihren Lebensunterhalt mit kleinkriminellen Jobs. Bis sie in der Hierarchie eines Drogenrings, mit Geschäften von New York über Boston bis in die Hinterhöfe mexikanischer Grenzstädte, aufsteigen und das große Geld wittern.

Sie geraten ins Visier des FBI, das alles daran setzt, die beiden gegeneinander auszuspielen. Bald misstraut jeder jedem, und es beginnt ein kaltblütiger Kampf ums Überleben.

 

Ken Bruen, Reed Farrel Coleman
Tower
Krimi
Paperback, 224 Seiten
Rotbuch, 2012
Auch als E-Book erhältlich

 

Meine Meinung
„Tower“ ist kein gewöhnlicher Krimi, sondern eine feinsinnige schwarze Krimi-Novelle. Ken Bruen und Reed Farrel Coleman erzählen die Geschichte der beiden Kleinkriminellen Nick und Todd nacheinander, jeweils aus der Perspektive der beiden Protagonisten. Dabei werden nicht nur durch die brillanten Schreibstile der beiden Autoren, die unterschiedlichen Charaktere der beiden Freunde schnell klar, die immer tiefer in den Sumpf der Kriminalität abrutschten. Besonders stark der Teil des Iren Nick, der dem Leser trotz seiner knallharten Art schnell an Herz wächst. Der Leser leidet mit, wenn er tatenlos mit ansehen muss, wie sein Leben vor die Hunde geht. Mit wenigen Worten schafft Ken Bruen eine dichte, beklemmende Atmosphäre am Vorabend des 11. September 2001 zu zeichnen. Einfach brillant geschrieben, dabei steigt der Spannungsbogen immer weiter an bis zum großen „Knall“.

Kurz&Knapp: Absolut lesenswert. Ein raffinierter, knallharter Noir-Krimi.

Ich danke dem Rotbuch Verlag für das Rezensions-Exemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: