Hinterlasse einen Kommentar

Die Krimi Rezension „Gier“ von Arne Dahl

Gier, Quelle: Piper

Gier, Quelle: Piper


Arne Dahl, Jahrgang 1963, hat mit seinen zehn Kriminalromanen um die Stockholmer A-Gruppe, einer Sonderermittlungsgruppe bei der schwedischen Polizei, eine der erfolgreichsten Serien geschaffen. International mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht, verkauften sich allein in Deutschland über eine Million Bücher mit den Ermittlern Paul Hjelm und Kerstin Holm.

 

Meine Meinung
Mit »Gier« startet der schwedische Bestellerautor Arne Dahl eine neue Thrillerserie. Im Mittelpunkt steht das Opcop-Team, eine operative Einheit bei Europol, sozusagen ein europäisches FBI.. Am Rande eines G-20 Treffens in London werden zwei Menschen ermordet.

Das im Aufbau begriffene Opcop-Team nimmt die Ermittlungen auf. Natürlich müssen die aus unterschiedlichen europäischen Ländern stammenden Ermittler erst einmal zusammenfinden, zumal ihre Kompetenzen nicht vollkommen geklärt sind. Dahl lässt den Leser ausführlich teilhaben an der Bildung der Opcop-Gruppe. Das bunte Team von Polizeibeamten mit unterschiedlichen Landesmentalitäten um seinen Chef Paul Hjelm muss erst einmal zusammenfinden. Die Ermittler sind etwas stereotyp gehalten, aber anderseits gelingt es den Lesern, die 14 Hauptermittler besser auseinanderzuhalten.

Brillianter Politthriller
Der schwedische Beststellerautor verwebt zahlreiche Handlungsstränge und baut die Spannung langsam auf. „Gier“ ist nichts für schwache Nerven: Gewalt, Tod und blutige Szenen bleiben nicht aus. „Es gibt jede Menge Verbrechen, aber keine Verbrecher. Das Einzige was wir sehen sind die Opfer“, lässt Dahl Chefermittler Paul Hjelm sagen.
Eine schwarzarbeitende Putzfrau bringt aus purer Unachtsamkeit den Fall langsam ins Rollen. Es geht um Globalisierung, Verschwörungstheorien, Umweltverschmutzung, die Macht der Finanzspekulanten, organisiertes Verbrechen und Bestechung von Politikern. „Für die Dimension von Verbrechen existieren keine Grenzen mehr. Die Gierigen erweitern die Grenzen stetig“. Es weht „ein harscher Wind des Verrats“. Dahl liefert einen brisanten Thriller, der erschreckend vor Augen führt, welche weitreichenden Auswirkungen die weltweite Vernetzung des Verbrechens mit sich bringen kann.

Kurz&Knapp: Lesenswert. Ein gelungener Politthriller mit hohen Unterhaltungswert.

 

Arne Dahl
Gier
Paperback, 512 Seiten.
Piper, 2012
Auch als E-Book erhältlich

Ich danke dem Piper Verlag für das Rezensions-Exemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: