Hinterlasse einen Kommentar

Die Krimi Rezension „Der Metzger kommt ins Paradies“ von Thomas Raab

Der Metzger kommt ins Paradies Quelle: Droemer Knaur

Metzger kommt ins Paradies Quelle: Droemer Knaur


Thomas Raab, geboren 1970, lebt nach abgeschlossenem Mathematik- und Sportstudium als Schriftsteller, Komponist und Musiker mit seiner Familie in Wien. Er erhielt zahlreiche literarische und musikalische Nominierungen und Preise. Die Kriminalromane rund um den Restaurator Willibald Adrian Metzger zählen zu den erfolgreichsten in Österreich, an deren Verfilmung wird bereits gearbeitet.
 

Kurzbeschreibung
Jesolo, Caorle, Bibione, egal, das Fegefeuer ist ein Meer aus Sonnenschirmen und Goldkettchen auf öliger Haut – zumindest für den Restaurator Willibald Adrian Metzger. Entführt und seinem eigenen Untergang nahe, bekommt er es am Ufer der Adria mit einer Ausgrabung zu tun.

Einer dermaßen makabren, versteht sich, da scheinen die alles andere als harmonisch urlaubenden Teutonen und Alpenländer, allen voran ein vorlauter Berliner unbekannter Profession, das geringste Übel zu sein, möchte man meinen. Und weil es höchst ungesund ist, vom Liegestuhl aus Dinge zu beobachten, die einen nichts angehen, wird für den Metzger und seine Danjela aus dem Fegefeuer dann die reinste Hölle.

 
Thomas Raab
Der Metzger kommt ins Paradies
Hardcover, 288 S.
Droemer, 2013
Auch als E-Book erhältlich
 

Meine Meinung
Seit „Kottan ermittelt“ im Fernsehen lief, weiß man auch hierzulande um die Kunst der Österreicher, Krimis mit einem deftigen Schuss Satire und Wiener Schmäh zu würzen. Der Kriminalroman „Der Metzger kommt ins Paradies“ von Thomas Raab reiht sich nahtlos in dieses Genre ein und bietet unterhaltsame und zugleich anspruchsvolle Krimikost. Wortgewand und -gewaltig kommt der inzwischen sechste Fall um den umtriebigen Restaurator Metzger daher. Raab versteht es neben dem eigensinnigen Metzger auch allen anderen liebenswerten, skurrilen und heimtückischen Personen auf brillante Weise „Leben“ einzuhauen. Der Plot hat es ebenfalls in sich: Anfangs erinnert er eher an Polts amüsante Satire „Man spricht Deutsh“ als an einen Krimi. Wahre Freunde will bei Metzger im Urlaub aber nicht aufkommen, übellaunig und vor sich hingrummelt verbringt er die sonnigen Strandtage meist ohne seine holde Danjela. Aber Vorsicht, die Idylle trügt. Als ein Schoßhündchen und ein afrikanischer Strandverkäufer tot aufgefunden werden, kippt die Stimmung. Aus der vergnüglichen Urlaubssatire wird ein rasanter Krimi. Metzger vermutet Kunstfälscher, Geldwäsche oder organisiertes Verbrechen. Liegt er damit richtig? Zurück in Wien, kommt er unglaublichen Machenschaften auf die Spur. Nicht nur der Titel des neuesten Krimis von Thomas Raab ist doppelbödig gemeint, genüsslich lockt Raab den Leser gleich mehrfach auf falsche Fährten.

Kurz&Knapp: Lesenswert, ein wortgewandter, hintersinniger Krimi.

Ich danke Droemer Knaur für das Rezensionsexemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: