Hinterlasse einen Kommentar

Die Krimi-Rezension „Die Wahrheit und andere Lügen“ von Sascha Arango

Die Wahrheit und andere Luegen, Quelle: C. Bertelsmann

Die Wahrheit und andere Luegen, Quelle: C. Bertelsmann


Sympathisch ist der Protagonist Henry Hayden in Sascha Arangos Roman „Die Wahrheit und andere Lügen“ garantiert nicht, aber er ist ein äußerst erfolgreicher Schriftsteller, der alles hat, was er will. Er sieht gut aus, hat Geld im Überfluss und genießt ein Leben in Luxus und Überfluss…

Doch dann droht sein Leben aus dem Ruder zu laufen, seine Geliebte gesteht ihm, das sie schwanger ist und ein Kind von ihm erwartet. Ihm bleibt wohl keine andere Wahl, seiner Frau als die verhängnisvolle Affäre zu beichten. Doch Henry nimmt es seit jeher mit der Wahrheit nicht so genau. Genaugenommen ist er ein wahrer Meister der Verstellung.

Sein wahres Gesicht
In Wirklichkeit entpuppt sich Henry als Lügner, Hochstapler und schreckt auch nicht vor bösen Taten zurück „Kann man ein Scheusal lieben, fragte Henry sich gelegentlich, darf man? Man muss sogar, sofern man an das Gute im Menschen glaubt.“ Er sieht seine Existenz aufs äußerste gefährdet, da er und seine Frau Martha ein wohlgehütetes Geheimnis teilen. Er beschließt, seine Geliebte einfach aus dem Weg zu räumen. Da passiert Henry ein folgenschwerer Fehler…

Wahrheitssucher
Dennoch gelingt es Henry, seine Mitmenschen weiterhin zu täuschen, nur der Polizist Jenssen nimmt ihm sein geschicktes Lügenkonstrukt nicht ganz ab. „Verbrechen aufzuklären ist eine ähnlich beschwerliche Arbeit wie Verbrechen zu begehen, mit dem Unterschied, dass die Pausen bezahlt werden.“ Doch wird der Kriminalist die Wahrheit herausfinden?

Das perfekte Verbrechen?
Sascha Arango überzeugt bei seinem Krimidebüt mit einer temporeichen und spannenden Erzählweise. Schnelle Szenenwechsel, Wechsel der Perspektive und eingeschobene Rückblende aus Hennys Kindheit sorgen dafür, das der Kriminalroman gegen Ende immer mehr an Fahrt aufnimmt und man möchte als Leser, das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Geschickt spielt Arango mit der oft gestellten Frage: „Gibt es das perfekte Verbrechen?“ Glücklicherweise liefert auch Arango drauf keine abschließende Antwort. Sicher ist aber eines, mit „Die Wahrheit und andere Lügen“ ist Arango ein perfekter Kriminalroman gelungen.

Kurz&Knapp: Absolut lesenswert. Spannende Unterhaltung trifft hier auf einen eindrucksvollen Erzählstil.

Sascha Arango
Die Wahrheit und andere Lügen
Gebundenes Buch, 304 Seiten
C. Bertelsmann Verlag, 2014

Sascha Arango
Der gebürtige Berliner Sascha Arango, geboren 1959, lebt in der Nähe von Potsdam und ist einer der renommiertesten deutschen Drehbuchautoren. Er wurde mehrfach ausgezeichnet, u. a. zweimal mit dem Grimme-Preis. Bekannt wurde er vor allem durch seine „Tatorte“ „Blond: Eva Blond!“ und „Borowski“.

Ich danke dem C. Bertelsmann Verlag für das Rezensionsexemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: